Zur Praxis



images Elektromyographie (EMG) – Messung der Muskelaktivität
Das Elektromyogramm zeichnet die Aktivität einzelner Muskeln auf. Dazu wird eine spezielle sehr dünne Nadel in den Muskel gestochen. Diese Untersuchung zeigt, wie ein Muskel willkürlich aktiviert werden kann und wie er auf ein elektrisches Signal eines in der Nähe liegenden Nerven reagiert, d.h. ob der Muskel selbst, oder der ihn versorgende Nerv geschädigt ist. Diesen Test kombiniert der Arzt häufig mit der Bestimmung der Nervenleitgeschwindigkeit.


813
Elektroneurographie (ENG) – Bestimmung der Nervenleitgeschwindigkeit
Der Arzt reizt bei der Elektroneurographie einen Nerv nacheinander an zwei bis drei Stellen mit einem kleinen elektrischen Impuls. An einer anderen Stelle, über einem Muskel oder dem Nervenverlauf, bestimmt er die Ankunftszeit des Signals. Am Bildschirm wird dann die Nervenleitgeschwindigkeit für jeden einzelnen Nerv dargestellt. Beginnende Nervenschädigungen können durch eine verminderte Leitgeschwindigkeit oder unterbrochene Leitfunktion nachgewiesen werden.